Ost-Südkorea

Busan empfängt uns wieder als eine quirlige Großstadt mit leckerem Essen und buntem asiatischen Programm.

Die letzten Tage zuvor an der Küste waren sehr schön (weil schöne Küste), teilweise aber auch anstrengend, weil Küste = Wind, weil Küste = Küstenstraße = viele Autos und weil Küste an Bergen = viele Anstiege = viel Schweiß. Nebenbei ging es abschnittsweise durch weniger schönes Terrain. Wir sahen das größte Stahlwerk der Welt in Ulsan, radelten an gefühlten 50 Raffinerien und Fabriken vorbei und stritten uns mit LKW Fahrern um Platz auf der Straße.

Heute geht es mit der Nachtfähre nach Japan und damit geht unsere Zeit in Südkorea zu Ende. Ein etwas verschlossenes Land mit einer schönen Bergwelt und kulturellen Kleinoden aber doch sehr bestimmt von der intensiven Landnutzung durch Landwirtschaft, Verkehr und Siedlungen.

One Comment

  1. soll man da jetzt hin oder was :)) bzw viel wichtiger die frage: hat die krabbe nen an-aus-knopf an der zange? beneide euch um die überfahrt nach japan! welchen hafen steuert ihr an??? liebe grüße aus berlin euer matthias

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...